Spiegelwelten


Nachwuchsgoldschmiede begeben sich in Spiegelwelten

 

WETTBEWERB:  Nachwuchs der Innung reichte Arbeiten zum Thema „Spiegelwelten“ ein

Eine Jury bewertete die Stücke. Die Stücke werden auf einer Gemeinschaftsausstellung der Gold- und Silberschmiede-Innung Oldenburg- Ostfriesland gezeigt.

Kein Motto wie jedes andere: „Spiegelwelten“ lautete der Titel für die Ausschreibung des 22. Kreativwettbewerbs der Gold- und Silberschmiede-Innung Oldenburg-Ostfriesland. 19 Auszubildende und junge Gesellen reichten Arbeiten ein. „Wir waren wie immer sehr gespannt, wie dieses Thema umgesetzt würde, und sind ganz begeistert von den vielen, verschiedenen und mutigen Schmuckideen unseres Nachwuchses“, sagten Innungsobermeister Andreas Speckmann und Lehrlingswart Thomas Kunke anlässlich der Jurysitzung.

Um eine gerechte Beurteilung zu gewährleisten, wurde jedes Lehrjahr für Sich gewertet.. Die Arbeiten der Gesellinnen wurden zudem in einer eigenen Kategorie bewertet. Punkte gab es für die Themenumsetzung, die Gestaltung, aber auch für die handwerklich gekonnte Verarbeitung der Materialien. Maximal konnten 150 Punkte erreicht werden und 100 Punkte waren die Mindestvoraussetzung für eine Platzierung.

In der Jury punkteten Frau Sina Kämper und Jessica Germanus als Goldschmiedinnen aus Rastede, Olaf Schäfer aus dem Hause wohnen + ideen, Fotograf Sven Seebergen, Ratsherr sowie Grafikdesigner Christoph Baak sowie der Präsident der Handwerkskammer Oldenburg Herr Eckhard Stein.

Die Innung schreibt den Wettbewerb alljährlich aus, um besonders die Kreativität junger Menschen zu fördern. Sie sollen völlig frei von Verkaufsargumenten ihre Gestaltungsvorstellungen umsetzen können und Fantasie entwickeln. „Wir lassen allen in der Materialwahl völlig freien Lauf erläutert Speckmann. Wie manche Nachwuchsgoldschmiede den Titel „Spiegelwelten", interpretieren war sehr spannend. Erwartungsgemäß sind viele spiegelnde Flächen dabei, allerdings auch sehr überraschende Arbeitstechniken und Materialien.


 Die Erstplatzierten

Von unten nach oben : Frau Jenny Busse SVN GmbH - Nordhorn, Frau Cora-Josephine Matyszent D'OR Galerie und Goldschmiede – Oldenburg, Frau Katharina Brand D’OR Galerie und Goldschmiede – Oldenburg, Frau Emily Seyl SVN GmbH – Nordhorn, Frau Hereza Rosa Schmidtke Dorte Peymann Schmuckstücke - Bremen,
Eckhard Stein - Präsident der Handwerkskammer Oldenburg, Thomas Kunke - Lehrlingswart, Andreas Speckmann - Obermeister


 Kategorie 1.Lehrjahr

1. Lehrjahr – 3. Platz

Frau Lea Haberts
Juwelier Besuden-Willig - Leer

Von Linien und Formen ausgehend, ist nach einiger Zeit eine Sichel entstanden, der ich einen Punkt aufgesetzt habe. Der Mond ist ein Himmelskörper, der sich in seinem Zyklus selbst spiegelt. Zudem spiegelt der Mond das Licht der Sonne. Die Ohrringe selbst sind spiegelverkehrt, während der Hämatit sein Gegenüber reflektiert


1. Lehrjahr – 2. Platz

Frau Nina Patschke
Goldschmiede Speckmann – Oldenburg

Mein Wettbewerbsstück passt zum Thema, weil es sich in seiner Gesamtheit vom vorderen Dekolletee in den Rückenausschnitt spiegelt und durch die polierten Schalen in Silber, die farbigen Steinkugeln zum Spiegeln bringt. Sie erscheinen größer und brechen das Licht in verschiedenen Facetten durch die feinen Einschlüsse im Inneren. 

 

 



1. Lehrjahr – 1. Platz

Frau Katharina Brand
D’OR Galerie und Goldschmiede – Oldenburg

Der Blick in den Spiegel zeigt uns nur das Äußere und nicht das, was in uns steckt. Mein Schmetterling, dessen Zerbrechlichkeit erst nach dem Entpuppen sichtbar wird, spiegelt in seinem Inneren die Probleme unserer Welt wider. Der Bernstein steht mit seiner feurigen Farbe für die Klimaerwärmung. Der blaue Lapis für Folgen, wie der steigende Meeresspiegel. & mittendrin, unsere Welt.


 

Kategorie 2.Lehrjahr

2. Lehrjahr – 3. Platz

Herr Elias Schmitz-Lenders

TiTo - Manufaktur für Geschmeide - Oldenburg

Spiegel sind ein wichtiges Instrument, da sie nicht Vorhandenes vervollständigen. Bei meinem Stück, fehlen zwei Ecken des Spiegels. Diese Ecken werden ausgeglichen durch die Reflexion - ein Spiegel vervollständigt. So werden auch im echten Leben aus einem Beobachter Zwei und die Realität verschwimmt mit ihrer Reflexion
 
 


2. Lehrjahr – 2. Platz

Frau
Svenja Alexandra Burgdorf

Edelmetallschmiede Uwe Frieß - Schleswig


Mein Wettbewerbsstück passt zum Thema, weil das Spiegelbild des hinab neigenden Meermenschens, der Engel, wie in einer Spiegelwelt verkehrt erscheint. 
Zwei Gegensätze treffen sich im Spiegel und erkennen einander als gleiche. 
So auch meine Wahl, gespiegelt zu der Häufigkeit des „Standard Schmucks“ mehr organische Materialien als Metall zu zeigen.
 
 



2. Lehrjahr – 1. Platz

Frau Emily Seyl
SVN GmbH – Nordhorn

Zwei Wirklichkeiten
Eine Spiegelwelt stellt zwei Wirklichkeiten dar, eine reale und eine fiktive. Die konkaven, auf Hochglanz polierten Flächen der Arbeit erzeugen Spiegelungen und machen, in Abhängigkeit von Lichteinfall, -intensität und Betrachtungswinkel, unterschiedliche Details des zunächst Verborgenen sichtbar.

 
 

Kategorie 3.Lehrjahr

4. Platz – 3. Lehrjahr

Frau Lieske Imwalle
Goldschmiede Halbritter - Vechta

 

Meine Spiegelwelt vervielfältigt den Stein in der Mitte, der das Leben symbolisiert. Die Spiegelung erlaubt dem Betrachter einen neuen Blick auf den Stein, lässt neue Facetten erkennen. Der Kubus mit seinen matten und glänzenden Seiten (innen) verdeutlicht das Schöne wie auch das Unschöne in der Welt, lenkt aber das Auge zum Wertvollen im Inneren.

 
 



3. Platz – 3. Lehrjahr

Frau Sina Herzog

Goldschmiede Speckmann - Oldenburg


Mein Wettbewerbsstück passt zum Thema, weil ...
Der Champignon - Lampion verborgene Einschlüsse widerspiegelt.  Durch den Lichteinfall spiegeln sich diese in dem goldenen Untergrund wider und lassen den Anhänger in vollem Glanz erstrahlen.





2. Platz – 3. Lehrjahr

Herr Vincent Vogt

Goldschmiede Nordsee - Lea Honig – Jever

Geschlechtsidentitätsstörung ist eine psychologische oder medizinische Diagnose für Personen, die sich nicht mit dem ihnen bei Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren können.“ -Wikipedia
Es bleibt dasselbe Herz, nur in einer anderen Hülle.
„Denn ich wünschte, eines Tages wäre Spiegel nichts mehr als ein Spiegel.“ -Vincent

 
 



1. Platz – 3. Lehrjahr

Frau Jenny Busse
SVN GmbH - Nordhorn

Mein Wettbewerbsstück passt zum Thema, weil sich die Steine in den
Pyramiden spiegeln. Es sieht aus, als gäbe es statt einem vier Steine je
Pyramide. Durch die Karreemuster funkelt und spiegelt der Ring noch mehr.
Es zeigt auch die Pyramiden in verschiedenen Formen. Es sieht aus, als kämen
die Pyramiden aus dem Ring und zeigen so ihre Welt aus Gold und Silber.



Frau Lara Schoon
Juwelier Besuden-Willig - Leer

Liyu tiao longmen – der Karpfen passiert das Drachentor

Jedes Jahr kämpfen sich Karpfen den gelben Fluss hinauf, und am Ende des Flusses den Wasserfall zu erzwingen. Eine chinesische Legende – zwei Welten, die durch die Wasseroberfläche gespiegelt wird. Eine Spiegelwelt, wo der geduldige Koi beim erzwingen des Drachentors zum mächtigen Drachen wird.


Frau Nives-Anna Ciach
uwelier Besuden-Willig - Leer

„Benutze es als einen Spiegel“, sagte Athene zu ihm und schon begriff der Held.
Als er den Platz erreichte, wo sich Medusa aufhielt, schlich Perseus vorsichtig an unzähligen versteinerten Menschen vorbei.
Schließlich hielt er das spiegelnde Schild fest in seiner linken Hand, zückte sein Messer und enthauptete Medusa, ohne sie jemals direkt angeschaut zu haben.


 


Frau Fenna Halfwassen
Die Platinschmiede – Claudia Mintert - Bremen


Verändere den Blickwinkel und es verändert sich die Welt.

Die Realität kann sich auf erstaunliche Art und Weise verändern, wenn sie von einer anderen Seite betrachtet wird.


 

 
Frau Josephine Hartwig
Goldschmiede Bettina Filmer - Varel


Genau wie in "Alice im Wunderland" kann man durch diesen Spiegel in unterschiedliche Spiegelwelten gelangen sowie die Raupe in eine andere Welt gelangt und als Schmetterling zurückkehrt.

 

Kategorie 4.Lehrjahr

3. Platz – 4. Lehrjahr

Frau Carlotta Pasqua Mastrangelo

D'OR Galerie und Goldschmiede - Oldenburg


Auf den ersten Blick sieht man beim Betrachten meines Schmuckstücks nur das eigene Spiegelbild. Durch das Anschalten des Lichts öffnet sich jedoch eine Spiegelwelt, die sich durch die sachte Bewegung der Edelstein-Kugeln ständig verändert und die Unendlichkeit offenbart.
 
 



2. Platz – 4. Lehrjahr

Frau Lotta Cohrs

TiTo - Manufaktur für Geschmeide - Oldenburg

Mit meinem Wettbewerbsstück repräsentiert das Thema Spiegelwelten. Aufgrund der Beweglichkeit der Spiegel gewähren diese immer neue Eindrücke und Perspektiven.
Somit Zeit dieses Schmuckstück immer neue andere Teile der sich darbietenden Welt.
 
 



1. Platz – 4. Lehrjahr


Frau Hereza Rosa Schmidtke
Dorte Peymann Schmuckstücke - Bremen


Es braucht nicht immer einen Spiegel, um etwas zu spiegeln.
Glasscheiben, Pfützen... Kunstwerke können spiegeln, widerspiegeln. Auch Achsen und Ebenen können zu Spiegeln werden. Sie bilden den Umschlagspunkt und mit ihnen findet man immer wieder zur Mitte. Finden Sie die Ebenen und Achsen und Sie haben mein Objekt durchschaut.
 

 

 

 

 

Kategorie Gesellen

2. Platz - Gesellen

Herr Chris Schniedermeier
Platinschmiede - Claudia Mintert - Bremen

"Spiegelbilder verdoppeln unsere Welt" (Bellermann, 2010)
So auch der reflektierende Globus, welcher sich stets spiegelverkehrt zu seinem Konterpart dreht.

 
 

 

1. Platz - Gesellen

Frau Cora-Josephine Matyszent

D'OR Galerie und Goldschmiede – Oldenburg


Außen unscheinbar - öffnet man es - sodass Licht einfällt - hat man einen "Taschenspiegel" auf der einen - einen Baum & Buchstaben auf der anderen Seite. Doch nur, wenn genug Licht die Dunkelheit vertreibt und man genau hinsieht (Spiegel im 90° Winkel aufstellen) erkennt man das ganze Geheimnis - genau wie im wahren Leben - was der Baum sichtbar als Krone trägt, spiegelt sich in gleichem Außmaß in der Erde als Wurzeln wider.

© Fotos  Ute Müller - Nordbild Media 


Herzlichen Glückwunsch!!!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr
mit tollen Stücken zum Thema

"verdreht"


Die Jurierung






















Für das Foto wurden die Masken kurz entfernt: v.l.n.r Sven Seebergen, Christoph Baak, Eckhard Stein, Jessica Germanus, Sina Kämper, Olaf Schäfer